PRAXIS DR. MED. PIERRE VILLARS
Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe
Schwerpunkt Operative Gynäkologie und Geburtshilfe
Senologie - Mitglied Brustteam Zürich und Brustcentrum Bethanien

Dufourstrasse 143  CH-8008 Zürich  Switzerland
Tel.(+41) 044-389 22 11  Fax.(+41) 044-389 22 12

Home Inhalt Kontakt AKTUELL: Sectio Praxisjubilaeum


 

 


Natürliche Verhütungsmethoden

1. Messung der Basaltemparatur (sympto-thermale Methode)

Manche Frauen sind "pillenmüde" oder möchten aus anderen Gründen auf natürliche Weise verhüten. Durch Messung der morgendlichen Körpertemperatur mittels Thermometer oder Baby-Computer  und durch Beobachtung der körperlichen Veränderungen (Veränderung des Muttermundschleims um den Eisprung) kann die Frau ihren eigenen Zyklus kennenlernen und die Veränderungen zur natürlichen Verhütung anwenden.

Zyklus.jpg (35617 Byte)

In der Schweiz existieren mehrere Messcomputer mit grosser Preisspanne (siehe Tabelle). Die Messgeräte selber funktionieren alle nach ähnlichem Prinzip, sodass der grosse Preisunterschied zwischen dem billigsten Gerät (Bioself ca. 180 Fr.) und dem teuersten Gerät (Lady Comp 890 Fr.) kaum gerechtfertigt erscheint.
Es existieren nur wenige wissenschaftlich aussagekräftige (sog. "prospektive") Studien zur Gebrauchssicherheit von Baby-Computer. Dafür liegen mehrere rückblickende Erfahrungsuntersuchungen (sog. "retrospektive" Studien) vor, welche nur eine begrenzte Aussage zur Sicherheit geben können. Mit letzteren Studien wird jedoch häufig für die Geräte geworben.
Achten Sie bei Ihrer Entscheidung auf eine fachlich kompetente Beratung anlässlich des Verkaufsgesprächs oder lassen Sie sich besser zuvor durch Ihre Ärztin / Ihren Arzt beraten. Die Vermittlung der Funktionsweise der sympto-thermalen Methode für die Familienplanung erfordert meist ein eingehendes ärztliches Gespräch.

In der Schweiz verwendete Messcomputer:
(Ungefähre Verkaufspreise Preise stand Dezember 199

Messcomputer Bemerkung
bioself1.jpg (8804 Byte) Bioself

Das Gerät wird in der Schweiz hergestellt. Zur Zeit das günstigste Gerät. Es besteht die Möglichkeit, die Messdaten direkt telefonisch zu übermitteln, womit sich die Anwenderin ihre persönliche Temparaturkurve ausdrucken lassen kann. Dies ist besonders nützlich bei Kinderwunsch.
Zusammen mit Persona Computer einziges Gerät, bei welchem mir derzeit prospektive Studien zur Sicherheit bekannt sind.
(1) Pearl Index identisch zu anderen Geräten.

Vertrieb: Bioself Development SA, CH-Thonex-Genf
Tel. 022/ 349 68 13  Fax. 022/ 348 12 11 oder via Apotheken, Drogerien und Aerzten.
Homepage: www.bioself.com

ladycomp.jpg (4540 Byte) Lady Comp und Baby Comp

Zur Verhütung wird der Lady Comp (Fr. 890.-) und bei Kinderwunsch der Baby Comp (Fr. 1'240.-) verkauft. Beide Geräte sind fast identisch, für das zusätzliche Softwaremodul zur Ermittlung der Ovulation bei Kinderwunsch wird ein Aufpreis von Fr. 350.- verlangt!
Die Gebrauchssicherheit ergibt einen Pearl-Index von 3,8
(gemäss klinischer Studie, welche 1998 publiziert wurde)
Es sind mir zu Lady Comp keine prospektiven Studien bekannt, welche gegenüber den anderen Geräten eine bessere Sicherheit nachweisen können.

Persönlich finde ich das Gerät zu teuer und zu unsicher.

Für wen ist diese Methode geeignet:

Frauen mit stabiler Partnerschaft
Frauen mit regelmässigem Zyklus (28 +/- 5 Tage)
Frauen mit regelmässigem Lebensrhythmus (ausreichend Schlaf!)
Frauen, welche nicht unbedingt eine sehr sichere Verhütungsmethode benötigen
(Pearl-Index ca. 3 - 4 ! Gilt +/- für alle Geräte)

Für wen ist die Methode nicht geeignet:

Frauen mit unregelmässigem Zyklus oder in den Jahren vor der Menopause
Frauen mit unregelmässiger Arbeitszeit (Früh- oder Spätschicht / Nachtarbeit)
Frauen, welche viel Reisen (Wechsel der Zeitzone)
Frauen mit wechselnden Partnern (hier ist die Benützung eines Condoms wegen der AIDS Problematik unerlässlich!)
Frauen, welche eine sehr sichere Verhütung benötigen (Schülerinnen, Studentinnen etc.)

Wer die Pille gut verträgt, soll vor einem Wechsel der Verhütungsmethode auch die positiven Nebenffekte der Hormone bedenken (weniger Eierstock-Zysten, weniger Menstruationsbeschwerden, weniger gutartige Brusterkrankungen, reinere Haut usw.)

2. Messung des Hormonverlaufs

Die neusten Errungenschaften der Biotechnologie erlauben auf einfachste Art die Messung der Hormonausschüttung im Urin. Kurz vor dem Eisprung kommt es zum Ansteig des Hormons LH (lutenisierendes Hormon). Der Hormonverlauf wird zur Berechnung der fruchtbaren und unfruchtbaren Tage verwendet

fshlh.jpg (7680 Byte)

 

persona.jpg (7078 Byte) Der PERSONA Computer speichert die Resultate der Urinmessstreifen. Das Gerät wird in England, Deutschland und Italien über Apotheken und Drogerien vertrieben und kostet ca. 160 inkl. 16 Urinstreifen. Später benötigt man ein Testkit mit z.B. 2x24 Urinstreifen pro Monat, welches ca. 55 kostet.

Der Vorteil liegt in der Unabhängigkeit vom Lebensrhythmus. Nachteilig ist der rel. hohe Pearl-Index (4-5), weil der LH Anstieg ca. 48 Std vor dem Eisprung erfolgt, die Spermien aber ca. 4-5 Tage überleben können. Sicher darf man sich deshalb erst nach dem Eisprung fühlen.

Siehe www.persona.info

Lassen Sie sich am besten durch Ihre Frauenärztin oder Ihren Frauenarzt beraten und seien Sie kritisch vor allzu aufdringlichen Verkaufsgesprächen! Bei einer seriösen Beratung werden Ihnen nicht nur die Vorzüge eines Gerätes demonstriert, sondern auch dessen Grenzen und ev. Nachteile aufgezeigt. Eine professionelle Beratung muss auf Ihren natürlichen Menstruationszyklus und Ihr persönliches Umfeld eingehen! Fragen Sie nach Rückgaberecht bei Unzufriedenheit (die Investition ist ja zum Teil recht hoch)!

(1)   Studien zu Bioself:       Flynn A. / Contraception 44 (1991)
       Studien zu Persona:    Freundl G. / Fortschritte der Medizin 1998

Besuchen Sie auch unsere separate Seite mit Fragen und Antworten zur Verhütung!

[Seitenanfang]

 

HOME GYNÄKOLOGIE OPERATIONEN GEBURTSHILFE WEIBLICHE BRUST FAMILIENPLANUNG KINDERWUNSCH MENOPAUSE GEWICHT KLINIKEN POLITIK NEWS AKTUELL BÜCHER LNIKS 

Für E-Mail - Anfragen oder Kommentare zu dieser Website siehe: Kontakte
Copyright © 1998 Dr.Pierre Villars, Facharzt Gynäkologie & Geburtshilfe, 8008 Zürich
Stand: 02. August 2013