PRAXIS DR. MED. PIERRE VILLARS
Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe
Schwerpunkt Operative Gynäkologie und Geburtshilfe
Senologie - Mitglied Brustteam Zürich und Brustcentrum Bethanien

Dufourstrasse 143  CH-8008 Zürich  Switzerland
Tel.(+41) 044-389 22 11  Fax.(+41) 044-389 22 12

Home Inhalt Kontakt AKTUELL: Sectio Praxisjubilaeum


 

 


Fruchtsäuretherapie zur Hautverjüngung und Verminderung von Hautfalten

Was sind Fruchtsäuren ?

Fruchtsäuren sind Stoffe, die in der Natur vorkommen, und durch bestimmte Verfahren aus Früchten isoliert werden. Besonders bekannt sind seit langem die Zitronensäure, die Apfelsäure oder die Weinsäure, die seit langem in niedrigsten Dosierungen in der Medizin und Kosmetik eingesetzt werden.

Was haben Fruchtsäuren mit der Haut zu tun ?

Vor einiger Zeit haben Forscher in den USA entdeckt, dass Fruchtsäuren, im besonderen die des Zuckerrohres, eine positive Wirkung auf die Beschaffenheit der Haut haben, wenn sie in geeigneter Weise auf die Hautoberfläche aufgetragen werden. So können Falten, Flecken, Akneherde und andere oberflächliche Defekte reduziert oder gar zum Verschwinden gebracht werden. Darüber hinaus wird der Einbau von wichtigen Gewebssubstanzen, wie Kollagen und Elastin gefördert. Die Haut wird dadurch frischer, voller und elastischer. Die Wirkung hängt dabei erstens von der Zusammensetzung und zweitens von der Konzentration der Fruchtsäure ab.

Medizinische Fruchtsäurebehandlungen – mehr als Kosmetik !

Ihr Arzt hat nach Begutachtung Ihres Hauttypus und Ihrer Hautprobleme speziell für Sie ein bestimmtes Fruchtsäureprodukt (Creme, Lotion, Gel) rezeptiert. dabei handelt es sich um kein Kosmetikum, sondern um ein medizinisches Produkt mit aktiven, starken Wirkstoffen. Kosmetika können immer nur pflegend wirken, im Gegebsatz dazu fördert Ihr Fruchtsäureprodukt aktiv den Aufbau und die Umstrukturierung der Haut. Deshalb möche ich darauf hinweisen, dass abhängig von der Konzentration vorübergehend bestimmte Hautveränderungen möglich sind. Ich bitte Sie daher meine Anweisungen genau zu beachten und sich jederzeit während der Therapie, bei offenen Fragen an unser Praxisteam zu wenden.

Ersteinstellung vom Arzt

Im Prinzigp können Fruchtsäuren im schwachen, mittleren oder starken Wirkungsbereich angewendet werden, der Uebergang vom schwachen zum Starken ist stufenlos. Mit dem Arzt gemeinsam entscheiden Sie, in welchem Wirkungsbereich Sie eingestellt werden möchten.

Schwacher Wirkungsbereich

In diesem Bereich sind unangenehme Nebeneffekte nicht zu erwarten. Es dauert aber etwas länger um den gewünschten Erfolg zu erzielen. Auch bei Produkten im schwachen Wirkungsbereich ist die Wirkung immer noch um vieles höher als bei herkömmlichen Mitteln. Ideal für Patienten mit mehr Zeit und kleineren Hautproblemen.

Mittlerer Wirkungsbereich

Typisch für diese Einstellung sind während des Auftragens und kurz danach ein zartes Prickeln, ein leichtes Brennen und in manchen Fällen eine geringe Rötung. Ideale Einstellung für fast alle Patienten, besonder für die, die aktiv mitarbeiten. Denn da der mittlere Wirkungsbereich stufenlos in den starken übergeht, können Sie bei intensiver Anwendung Ihrer Produkte ungewollt in den starken Wirkungsbereich rutschen.

Starker Wirkungsbereich

Entweder durch hochkonzentrierte Fruchtsäuren oder durch mehrmaliges Auftragen schwächerer Fruchtsäuren möglich. Produkte im starken Wirkungsbereich werden dann eingesetzt, wenn man so schnell wie möglich ans Ziel kommen möchte. Rötungen der Haut, Schuppenbildung, Brennen, Jucken , im oberen Bereich sogar das Entstehen kleinster Bläschen und Krustenbildung sind möglich. diese Erscheinungen verschwinden sofort, wenn Sie die starken Fruchtsäureprodukte absetzen und bringen keine nachhaltigen Schäden der Haut mit sich. Nur für Patienten, die grösste Hautprobleme in schnellster Zeit lösen wollen, und dabei keine Rücksicht auf Ihr Aussehen nehmen.

Feineinstellung vom Patienten (= aktive Mitarbeit)

Die Einstellung vom Patienten ist eine Feinregulierung, die zu Hause durchgeführt wird. So kann er eine zu starke Ersteinellung vom Arzt abschwächen, eine schwächere verstärken, oder durch höchstmögliches Steigern das oberste Limit erforschen. Ein Beispiel: Hat der Patient sein Fruchsäureprodukt täglich morgens aufgetragen und findet seine Ersteinellung zu stark, so kann er das Fruchsäureprodukt entweder in geringerer Menge und zarter in die Haut einklopfen, oder nur jeden zweiten Tag anwenden. Findet der Patient seine Ersteinstellung zu schwach, so kann er das Fruchtsäureprodukt entweder in grösserer Menge länger in die Haut einmassieren, oder ein zwietes Mal zu Mittag, eventuell sogar ein drittes Mal am Nachmittag auftragen. Zwischen den Steigerungen soll ein Abstand von einer Woche eingehalten werden. Je aktiver Sie Ihre oberste Konzentration, für Sie noch im angenehmen Bereich suchen, desto schneller haben Sie Ihre Idealeinstellung.

Absetzen der Fruchtsäurebehandlung

In manchen Fällen kann ein vorübergehendes Beenden der Therapie nötig sein, z.B. wenn die beschriebenen Erscheinungen, wie Prickeln, Rötung, Juckreiz und Bläschenbildung als zu unangenehm empfunden werden. Dies kann durch eine zu starke Ersteinstellung oder auch durch eine zu starke Steigerung durch den Patienten hervorgerufen werden. In diesem Fall soll das Fruchsäureprodukt für kurze Zeit nicht angewendet werden. Massieren Sie Olivenöl (Küche), Mandel-, Sesam- oder Avocadoöl so oft wie möglich in die Haut ein und verwenden Sie nur Wasser und alkalifreie Seife in dieser Zeit zur Reinigung. Wenn die Haut ihren normalen Zustand erreicht hat, kann man auf jeden Fall weniger als zuletzt auftragen, oder die Therapie nur jeden zweiten Tag durchführen. Da bei der Fruchtsäure ein Gewöhnungseffekt besteht, werden Sie Ihr Produkt nach einiger Zeit wieder täglich verwenden können.

Wie geht es weiter ?

Wenn Sie bemerken, dass Ihre Creme nicht mehr prickelt, keine Rötungen mehr erzeugt, haben Sie sich an Ihre Konzentration gewöhnt und können das nächst stärkere Fruchtsäureprodukt verwenden. Je länger Sie die Fruchtsäuretherapie durchführen, je höher Ihre Fruchtsäurestufe ist, desto schöner und straffer wird Ihre Haut werden. Wenn Sie möchten können Sie die Zuckerrohrprodukte jahrelang weiter verwenden, es spricht überhaupt nichts dagegen. Ganz im Gegenteil. Ihre Haut wird viel weniger rasch altern, als es Ihrem biologischen Alter entspricht.

Falls nach längerer Anwendung immer noch störende Hautfalten bestehen, kann über eine erweiterte Behandlung mit Hormoncrèmen oder über eine Laserbehandlung diskutiert werden.

Nun wünsche ich Ihnen für Ihre Fruchtsäurebehandlung alles Gute. Bei richtiger Anwendung werden Sie schnell den positiven Effekt auf Ihrer Haut verspüren. Aber bitte vergessen Sie nicht, dass es oft länger dauern kann, bis die optimale Einstellung gefunden ist.

[zurück Menopause]  [zurück Inhaltsverzeichnis] [Seitenanfang]

(nach Vorlage von Dr.Grablowitz, Wien)

HOME GYNÄKOLOGIE OPERATIONEN GEBURTSHILFE WEIBLICHE BRUST FAMILIENPLANUNG KINDERWUNSCH MENOPAUSE GEWICHT KLINIKEN POLITIK NEWS AKTUELL BÜCHER LNIKS 

Für E-Mail - Anfragen oder Kommentare zu dieser Website siehe: Kontakte
Copyright © 1998 Dr.Pierre Villars, Facharzt Gynäkologie & Geburtshilfe, 8008 Zürich
Stand: 02. August 2013