PRAXIS DR. MED. PIERRE VILLARS
Facharzt für Gynäkologie und Geburtshilfe
Schwerpunkt Operative Gynäkologie und Geburtshilfe
Senologie - Mitglied Brustteam Zürich und Brustcentrum Bethanien

Dufourstrasse 143  CH-8008 Zürich  Switzerland
Tel.(+41) 044-389 22 11  Fax.(+41) 044-389 22 12

Home Inhalt Kontakt AKTUELL: Sectio Praxisjubilaeum


 

 

Vasektomie (Unterbindung der Samenleiter)

Bei abgeschlossener Familienplanung ist die Vasektomie eine einfache und sichere Verhütungsmethode. Der kleine operative Eingriff erfolgt in örtlicher Betäubung (Lokalanästhesie) und dauert ca. 15 bis 20 Minuten. Gerne informieren wir Sie über Chirurgen, welche diese Operation fachgerecht durchführen. Nachfolgend zeigen wir Ihnen Schritt für Schritt, wie eine Vasektomie durchgeführt wird. Nähere Informationen mit Fragen und Antworten finden Sie zudem auf einer separaten Seite (Infos).

1. Setzen der Lokalanästhesie

Zunächst wird der Hodensack rasiert und desinfiziert.
Nach Aufsuchen des Samenstranges werden anschliessend auf jeder Seite wenige Milliliter Lokalanästhesie gesetzt. Ähnlich wie beim Zahnarzt wird lediglich ein kurzer Einstich und ein leichtes Brennen verspürt. Sobald die örtliche Betäubung wirkt, verspürt der Patient für die weiteren Schritte keine Schmerzen mehr.

2. Hautschnitt und Herausführen des Samenleiters

Durch einen kleinen Hautschnitt von wenigen Millimetern kann der  Samenleiter mittels spitzer Klemme  gefasst und herausgeführt werden.

3. Abklemmen und Durchtrennen des Samenleiters

Über zwei Klemmen kann jetzt ein kleines Teilstück des Samenleiters herausgeschnitten werden.

4. Abbinden des Samenleiters

Der Samenleiter wird schliesslich nach untern (zum Hoden hin) und nach oben (zum Leistenkanal hin) mit einem Faden doppelt abgebunden.

5. Zustand nach Abbindung des Samenleiters

Das Bild zeigt den fertigen Zustand nach doppelter Abbindung des oberen und unteren Teils des Samenleiters. Nach Kontrolle der Blutstillung können die Enden wieder unter die Haut zurückverlegt werden.

6. Hautnaht

Der kleine Hautschnitt wird zuletzt mittels feinem, selbstauflösendem Faden mit 2 Stichen genäht. Die Wunde ist später kaum zu sehen. Ein kleiner Pflasterband wird für einige Tage belassen. Duschen ist am nächsten Tag, Baden nach 1 Woche wieder erlaubt.

 

HOME GYNÄKOLOGIE OPERATIONEN GEBURTSHILFE WEIBLICHE BRUST FAMILIENPLANUNG KINDERWUNSCH MENOPAUSE GEWICHT KLINIKEN POLITIK NEWS AKTUELL BÜCHER LNIKS 

Für E-Mail - Anfragen oder Kommentare zu dieser Website siehe: Kontakte
Copyright © 1998 Dr.Pierre Villars, Facharzt Gynäkologie & Geburtshilfe, 8008 Zürich
Stand: 02. August 2013